Dienstag, 08 Mai 2018 09:30

Diebstahl in der Landwirtschaft ist ein lukratives Geschäft:

In diesem Jahr sind in Brandenburg so viele Tiere gestohlen worden, wie noch nie. Seit dem Frühjahr ermittelt die SOKO Koppel.

Ein bestohlener Landwirt sammelt Geld für neue Kälbchen.

Der Landwirt äußert die Vermutung, dass die Tiere nach Osteuropa verschleppt wurden, denn auf dem deutschen Markt sei es unmöglich, sie legal weiter zu verkaufen oder zu schlachten.

"Ich halte das auch finanziell einfach nicht durch"
Sein Betrieb fiel in den vergangenen vier Jahren bereits fünf mal größeren Verbrechen zum Opfer. Neben Melkanlagen, Futter und Saatgut im Wert von mehr als 10.000 Euro wurden auch schon Kälbchen gestohlen. "Ich halte das finanziell einfach nicht durch. Es ist auch eine Frage der Versicherung. Die machen das sicher auch nicht mehr allzu lange mehr mit", sagt Schacht. Um seine mehr als über 300 Milchkühe, die Mitarbeiter und vor allem die seit dem Diebstahl neu geborenen Kälber zu schützen, muss der Landwirt nun 10.000 Euro aufbringen. Geld das er nicht habe, sagt er. Deshalb sammelt er nun Spenden über eine Internetplattform.

Zum Artikel: rbb24

Gelesen 356 mal